Lernen Sie Alternative Investmentfonds (AIFs) kennen

ARTIKEL 24.11.2020

Wir erweitern unser Produktportfolio: Ab sofort können Sie sich auf zinsbaustein.de bequem und komplett online an ausgewählten Alternativen Investmentfonds (AIFs) beteiligen. Gerne möchten wir Ihnen AIFs und den Anbieter des ersten Produkts, die Primus Valor Gruppe, genauer vorstellen.



1. Warum bieten wir Alternative Investmentfonds (AIFs) an?

Gerne möchten wir Ihnen neben Projektentwicklungen auch Anlagemöglichkeiten in Bestandsimmobilien bieten. Dadurch können Sie ohne die projektierungs-typischen Baurisiken investieren und eine Risikostreuung über verschiedene Phasen im Immobilien-Lebenszyklus erreichen.


AIFs sind aus unserer Sicht das passendste Instrument für derartige Investments. Statt nur ein Darlehen zu geben, sind Sie (mittelbar) an professionell verwalteten Immobilien beteiligt.


Darüber hinaus bieten AIFs Ihnen folgende Vorteile:

Breite Streuung möglich
Ein einzelner AIF kann in ein breites Portfolio von Immobilien investieren und so die Anlage streuen.

Regelmäßige Auszahlungen möglich
Anders als beim Crowdinvesting sind bei AIFs meist jährliche oder halbjährliche Auszahlungen aus dem vermögen der Fondsgesellschaft geplant.

Beteiligung an möglicher Wertsteigerung
Steigt ein Objekt im Wert, partizipieren Sie daran.

Bequeme langfristige Anlage
Sie müssen sich nicht regelmäßig um Reinvestitionen und nicht um die Vermietung, Instandhaltung oder Anschlussvermietung kümmern.


Sind AIFs nicht unreguliert und deshalb gefährlich?

Das unter dem Namen „Geschlossener Fonds“ bekannte Vorgänger-Konstrukt des AIF war tat­sächlich fast gänz­lich un­reguliert und wurde des­halb teilweise für un­seriöse An­gebote miss­braucht.


Der recht­liche Rahmen erfuhr deshalb 2013 mit dem Kapital­anlage­gesetzbuch (KAGB) deut­liche Änder­ungen. AIFs unterliegen nun strengen Auflagen.


Unter anderem muss ein AIF bzw. die Kapital­verwaltungs­ge­sellschaft fol­gende Kriterien er­füllen:

  • Eine zu­gelassene Kapital­verwaltungs­ge­sellschaft muss die Ver­waltung eines AIF über­nehmen.
  • Ein vor­definiertes Risiko­management mit Vor­gaben zur Kosten­transparenz, zur Fremd­kapital­quote und zur Ver­meidung von Interessens­konflikten.
  • Ein standardisiertes Re­porting mit jähr­lichen Abschluss­be­richten, tes­tiert durch einen un­abhängigen Wirtschaft­sprüfer.
  • Eine un­abhängige Verwahr­stelle, die alle Zahlungs­flüsse kon­trolliert, um die zweck­ge­richtete Ver­wendung der Mittel sicher­zu­stellen.


Infolge der neuen Regeln kam es zu einer Markt­be­reinigung. Von ehe­mals ca. 400 An­bietern ge­schlossener Fonds waren im Jahr 2019 nur noch rund 60 Kapital­verwaltungs­gesellschaft zu­gelassen und am Markt tätig, die die stren­gen Voraus­setzungen er­füllen konn­ten oder woll­ten.


2. Wer ist die Primus Valor Gruppe?

Die Primus Valor AG ist ein in Mannheim und Crailsheim (Baden-Württemberg) ansässiges Emissionshaus. Es wurde 2007 gegründet und beschäftigt rund 60 Mitarbeiter.


In Tochtergesellschaften sind verschiedene Kompetenzen gebündelt, sodass Primus Valor viele Schritte der Immobilien-Wertschöpfung selbst planen und durchführen kann.


So besitzt sie u.a. mit der Alpha Ordinatum GmbH eine eigene Kapitalverwaltungsgesellschaft sowie eine eigene Hausverwaltung.


Primus Valor kennzahlen


Die Primus Valor Gruppe wurde gegründet, um ein bereits erprobtes Anlagekonzept namens „Renovation Plus“ für Privatanleger zugänglich zu machen. Dieses basiert auf folgenden Grundpfeilern:


hotel

Fokus auf ältere Wohnimmobilien

Diese sind häufig baulich veraltet und bieten viel Aufwertungspotenzial.

location-mark

Fokus auf B- und C-Standorte

Diese bieten in der Regel bessere Renditechancen als hochpreisige Metropolen.

painter-with-paint-roller

Gezielte Aufwertungen

Diese steigern den Wohnkomfort, die Kaltmiete und den Objektwert. Die Nebenkosten sinken. Alle Parteien gewinnen.


Bisher hat die Primus Valor Gruppe neun Angebote aus der „ImmoChance Deutschland“-Reihe emittiert, von denen jedes die prospektierten Renditen einhalten bzw. teils deutlich übertreffen konnte.


Einen Performance-Überblick über alle Immobilienfonds der Primus Valor Gruppe finden Sie hier (PDF).


3. Was zeichnet Wohnimmobilien aus und welche Vorteile bieten sie für Fondsinvestments?

Wohnimmobilien gelten klassischerweise als „defensive“ Immobilien-Assetklasse. Das bedeutet: Sie bieten nicht so hohe Renditechancen, aber auch nicht so hohe Risiken wie die meisten anderen Immobilien-Klassen.


Sie haben darüber hinaus einige Vorteile, die sie im Rahmen einer Fondsbeteiligung besonders gut ausspielen können:


Breite Streuung möglich
Bei einem Wohnimmobilienfonds lässt sich leicht eine Streuung über viele Mieter und Standorte erreichen.

Resilienz gegenüber Krisen
Auch wenn es der Wirtschaft schlecht geht, bleibt das menschliche Bedürfnis zu Wohnen bestehen.

Aufwertungspotenzial
Viele Wohnungen in Deutschland sind veraltet. Sie bieten beispielsweise viel Potenzial dafür, Energiekosten zu senken und dafür Mietsätze zu steigern.

Großer Markt
Wohnungen sind für institutionelle Anleger, Privatanleger und Eigennutzer interessant. Die dadurch entstehende Konkurrenz kann als Preistreiber genutzt werden.


Eine weitere Besonderheit dieser Asset-Klasse ist: Bei Investmentangeboten in Wohnimmobilien sind "Blind Pools" üblich, d.h. die ersten Anlageobjekte werden erst während der AIF-Platzierungsphase festgelegt und erworben.


Dies liegt daran, dass der Wohnimmobilienmarkt sehr dynamisch ist. Gute Wohnungen können aufgrund der hohen Nachfrage schnell verkauft werden. Kaum ein Verkäufer hat die Geduld, die Strukturierung und Platzierung eines Fonds abzuwarten.


Wie hat sich der Markt für Wohnimmobilien 2019 entwickelt?

Nach Daten des Dienstleisters CBRE konnte der deutsche Immobilienmarkt 2019 ein Transaktionsvolumen von 84,5 Milliarden Euro verzeichnen. Das war ein Rekord: Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz um neun Prozent und überbot das bisherige Höchstjahr 2015 um 7,7 Prozent. In der Asset-Klasse „Wohnimmobilien“ betrug das Transaktionsvolumen 16,3 Milliarden Euro, was etwas geringer als im Vorjahr war.


Trotzdem war das Investoreninteresse generell hoch und die Kaufpreise stiegen. Der Zentrale Immobilienausschuss (ZIA) stellte eine deutschlandweite durchschnittliche Erhöhung um 9,7 % bei Eigentumswohnungen und um 9,3 % bei Ein- und Zweifamilienhäusern fest. Die Mieten (Neuvertragsmieten) sind im deutschen Mittel um 3,5% gegenüber dem Vorjahr auf 8,13 Euro/m² gestiegen.


Wie hat sich der Markt für Wohnimmobilien 2020 in der Corona-Krise entwickelt?

Wie für viele andere Investments stellte die Corona-Epidemie einen großen Unsicherheitsfaktor für Wohnimmobilien dar. Experten befürchteten vor Allem steigende Mietausfälle.


Auf dem Wohnimmobilienmarkt sind diese jedoch bisher nicht sichtbar. So stellte das Maklerhaus JLL fest, dass bis Ende Mai 2020 nur „sehr geringe“ Mietausfälle bei Wohnungen auftraten. Allenfalls könnten sinkende Löhne dazu führen, dass mittelfristig weniger Spielraum für Mietsteigerungen vorhanden ist. Langfristig rechnet JLL jedoch mit keinen nachhaltigen Auswirkungen, weil Wohnen ein Grundbedürfnis bleibt.


Aktuelle Zahlen liegen beispielsweise vom Wohnungskonzern TAG vor. Dieser teilte im August 2020 seinen Aktionären mit, dass bis Ende Juni 2020 nur 0,1 % der Mieter die Miete coronabedingt nicht zahlen konnten.


Trotz der Corona-Situation stiegen die Kaufpreise für Wohnungen und Häuser im ersten Quartal 2020 weiter. Nach einer kurzen Phase der „Schockstarre“ steigen auch institutionelle Anleger weder in den Markt ein. Nach einer Auswertung der Kapitalverwaltungsgesellschaft IntReal floß zwischen April und Juni 2020 ungefähr so viel Kapital in institutionelle Immobilienfonds wie im Vorjahreszeitraum.


Haben Sie Interesse an AIFs? Informieren Sie sich jetzt über unser aktuelles Angebot:

Zum Angebot


Risikohinweise:

Bei den Kapitalanlagen handelt es sich um langfristige und nur eingeschränkt veräußerbare unternehmerische Beteiligungen, die mit erheblichen Risiken (insbesondere Markt- und Immobilienrisiken) verbunden sind. Diese können bis zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.


Allgemeine Hinweise:

Verkaufsprospekte und wesentliche Anlegerinformationen zu den jeweiligen Produkten werden ab dem Zeichnungsstart auf der zinsbaustein.de-Plattform auf den Produktdetailseiten der Angebote erhältlich sein. Die Verkaufsunterlagen werden auch ausführliche Beschreibungen der wesentlichen Risiken beinhalten.


Diese Werbung ist nicht an die persönlichen Verhältnisse und Bedürfnisse von Anlegern angepasst. Das Werbematerial dient ausschließlich zu Werbe- und Informationszwecken. Die Werbung stellt kein Angebot zu einer Beteiligung und keine Anlageberatung dar.


Die Angebote werden auf die Bundesrepublik Deutschland beschränkt sein und sind auf Anleger zugeschnitten, die als natürliche Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig sind, ihre Beteiligung im Privatvermögen halten und diese möglichst nicht fremd finanzieren.


Stand: 02.09.2020


Die Icons wurden erstellt von Freepik von www.flaticon.com.